Nächstes Turnier
Keine Turniere

Kalender abonnieren
TrainingTurnierSpielTermin
April 2020
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930

Mai 2020
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Juni 2020
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930


  Turniere
EBW-Turnier MERC rot
EBW Turnier
Mannheim 2007-12-08 00:00:00 1.Platz
  Info
Platzierungen:
1.Maddogs Mannheim
2.Eppelheim
3.Frankfurt
4.MERC rot
5.Bietigheim
6.Freiburg
7.Stuttgart
8.MERC blau
9.Ravensburg
10.Schwenningen
  Spiele/Tabelle
@ Vorrunde Gruppe A

pteamsps v td +/-punkte
1. Mad Dogs44019 - 41512
2. Frankfurt Löwen43120 - 7139
3. SC Bietigheim-Bissingen42212 - 13-16
4. Mannheimer ERC blau 41310 - 22-123
5. Schwenninger ERC4044 - 19-150



Mannheimer ERC blau - Mad Dogs 2 : 7 >>
1. Halbzeit
ZeitTeamScoringStand
2 'Mannheimer ERC blau 1 : 0
4 'Mad Dogs# Klisch, Sven1 : 1
6 'Mad Dogs# Armstrong, Yannick1 : 2
8 'Mannheimer ERC blau 2 : 2
9 'Mad Dogs# Armstrong, Yannick2 : 3
12 'Mad Dogs# Kratzmann, Kristofer2 : 4
2. Halbzeit
ZeitTeamScoringStand
2 'Mad Dogs# Preto, Pierre2 : 5
5 'Mad Dogs# Preto, Philipp2 : 6
8 'Mad Dogs# Geib, Leon2 : 7
Frankfurt Löwen - SC Bietigheim-Bissingen 4 : 2
Mannheimer ERC blau - SC Bietigheim-Bissingen 3 : 4
Mad Dogs - Schwenninger ERC 3 : 0 >>
1. Halbzeit
ZeitTeamScoringStand
2 'Mad Dogs# Klisch, Sven1 : 0
8 'Mad Dogs# Meier, Niels2 : 0
2. Halbzeit
ZeitTeamScoringStand
2 'Mad Dogs# Preto, Pierre3 : 0
Frankfurt Löwen - Schwenninger ERC 8 : 0
Mad Dogs - SC Bietigheim-Bissingen 5 : 2 >>
1. Halbzeit
ZeitTeamScoringStand
3 'Mad Dogs# Preto, Philipp1 : 0
6 'Mad Dogs# Preto, Pierre2 : 0
8 'SC Bietigheim-Bissingen2 : 1
11 'SC Bietigheim-Bissingen2 : 2
2. Halbzeit
ZeitTeamScoringStand
2 'Mad Dogs# Heine, Christian3 : 2
8 'Mad Dogs# Klisch, Sven4 : 2
13 'Mad Dogs# Geib, Leon5 : 2
Mannheimer ERC blau - Frankfurt Löwen 1 : 8
SC Bietigheim-Bissingen - Schwenninger ERC 4 : 1
Mad Dogs - Frankfurt Löwen 4 : 0 >>
1. Halbzeit
ZeitTeamScoringStand
2 'Mad Dogs# Preto, Pierre1 : 0
7 'Mad Dogs# Preto, Pierre2 : 0
11 'Mad Dogs# Preto, Pierre3 : 0
2. Halbzeit
ZeitTeamScoringStand
5 'Mad Dogs# Preto, Pierre4 : 0
Mannheimer ERC blau - Schwenninger ERC 4 : 3


@ Vorrunde Gruppe B

pteamsps v td +/-punkte
1. Eppelheim EC44014 - 31112
2. Mannheimer ERC rot43120 - 4169
3. EHC Freiburg42221 - 1566
4. Stuttgarter EC41310 - 29-193
5. EV Ravensburg4046 - 20-140



EHC Freiburg - Eppelheim EC 1 : 6
EV Ravensburg - Stuttgarter EC 4 : 5
Mannheimer ERC rot - Eppelheim EC 1 : 2
EHC Freiburg - EV Ravensburg 6 : 1
Eppelheim EC - EV Ravensburg 4 : 1
Mannheimer ERC rot - Stuttgarter EC 9 : 2
Stuttgarter EC - EHC Freiburg 3 : 14
Mannheimer ERC rot - EV Ravensburg 5 : 0
Mannheimer ERC rot - EHC Freiburg 5 : 0
Eppelheim EC - Stuttgarter EC 2 : 0


@ Spiel um Platz 9



EV Ravensburg - Schwenninger ERC 4 : 3 (n.P.)


@ Spiel um Platz 7



Mannheimer ERC blau - Stuttgarter EC 0 : 4


@ Spiel um Platz 5



SC Bietigheim-Bissingen - EHC Freiburg 2 : 1


@ Spiel um Platz 3



Mannheimer ERC rot - Frankfurt Löwen 1 : 13


@ Finale



Mad Dogs - Eppelheim EC 4 : 0 >>
1. Halbzeit
ZeitTeamScoringStand
4 'Mad Dogs# Armstrong, Yannick1 : 0
7 'Mad Dogs# Preto, Pierre2 : 0
2. Halbzeit
ZeitTeamScoringStand
2 'Mad Dogs# Geib, Leon3 : 0
8 'Mad Dogs# Geib, Leon4 : 0




  Spieler
spielerspielegoals assistsstrafe+/-
Preto, Pierre (*)580012
Geib, Leon (*)54003
Armstrong, Yannick (*)43002
Klisch, Sven (*)530012
Preto, Philipp (*)52008
Kratzmann, Kristofer (*)51004
Meier, Niels (*)51003
Heine, Christian (*)51003
Michler, Jannik (*)50004
Zbaranski, Oliver (*)50002
Ewald, Marius (*)500012
Kienle, Katharina (*)50002
Laws, Steven (*)50003
Döring, Christoph (*)50004
Uhrig, Tim Delron (*)5000-4
Raab, Moritz (*)50000
Bauer, Rick (*)20000
Sienknecht, Ronja (*)50000

torwartspiele g. shotsg. goals geh. pen.tor time
Uhrig, Tim Delron500057
Sienknecht, Ronja500078

(*) Spieler ist nicht (mehr) in der Mannschaft oder Gastspieler
  Turnierbericht

Wuppis nicht aufzuhalten - Erneuter Turniersieg in Mannheim



Weiter ging es in der EBW-Serie - dieses Mal mit dem Turnier des MERC-Rot. Nach der unglücklichen Niederlage in Frankfurt, hofften wir diese Scharte vielleicht wieder ausmerzen zu können. Vor allem aber war dies unser letztes Turnier in diesem Jahr und da auch im Januar kein EBW-Turnier mehr stattfindet, galt es mit einer guten Leistung in diese lange Pause zu gehen.

Die "Gruppenauslosung" brachte uns den MERC-Blau, Schwenningen, Bietigheim und die Frankfurter in die Gruppe. Na schön, dann haben wir gleich zweimal die Chance uns mit den Young Lions zu messen - dachte ich zumindest. Aber ein genauer Blick auf den Turnierplan ergab, dass es dieses Mal keine Überkreuzspiele gab, so dass nur der Gruppenerste ins Finale einziehen konnte.

Mad Dogs - MERC-Blau
Das erste Spiel begann frühmorgens um 8.30 Uhr und offenbar hatten einige unserer Spieler noch nicht ganz ausgeschlafen. Zwar zeigte sich von Beginn an eine gewisse Überlegenheit und die ersten Torschüsse waren auch auf unserer Seite, aber bereits mit dem ersten Schuss auf das eigene Tor - in der 3. Minute - stand es 0:1. Das vermeintliche 1:1 folgte noch im gleichen Block quasi mit dem Wechselruf des Zeitnehmers - jedenfalls zeigte es der Schiedsrichter eindeutig so an - aber nach Diskussion mit den MERC-Trainern gab er den Treffer doch nicht. Seltsam.
Der Ausgleich dann aber doch in der 6.Minute als Kristofer den Pass von Yannick direkt im Gehäuse versenkte. 1:1. Nach dem 2:1 durch Sven - ein abgefälschter Schuss aus der zweiten Reihe - schien alles wieder in die rechte Bahn zu kommen, aber noch vor der Halbzeit war der dritte Block zu nachlässig in der Verteidigungsarbeit und ermöglichte damit eine Sekunde vor Ablauf noch den 2:2 Ausgleich.
Ohne die Leistung des MERC schmälern zu wollen - die sich mit Mann und Maus gegen unsere Angriffe wehrten - hat in dieser Halbzeit wenig bei uns gestimmt. Auf der einen Seite waren wir viel zu verspielt, wenn es darum ging direkt aufs Tor zu gehen, auf der andere fehlte das Zusammenspiel, wenn unsere Stürmer mit dem Kopf durch die Wand - sprich durch 2, 3 gegnerische Verteidiger durch wollten.
In der zweiten Hälfte beruhigte Yannick erstmal die Nerven als er gleich im ersten Wechsel einen Pass aus dem Gewühl im Winkel versenkte. Kurz darauf waren durch ein Missverständnis gleich 6 blaue Spieler auf dem Eis, die Verwirrung erhöhte sich weil keiner so recht wusste wer nun runtergehen musste. Leon nutze diese Situation zum 4:2 für unsere Farben aus. (die Verwirrung wurde aber noch dadurch gesteigert, dass dieses Tor zuerst nicht auf der Anzeigetafel erschien und der Schiedsrichter dies erst nach Reklamation bemerkte. Die Reklamation zuerst aber auf ein Tor bezog, das er zurecht nicht gab, weil er aufgrund des Wechselsignals bereits abgepfiffen hatte. Blickt noch jemand durch?). Die weiteren Tore im Stenogramm: Yannick vom Bully weg zum 5:2, toller Pass von Philipp auf den freistehenden Pierre 6:2 und die Revanche; Pierre auf Philipp - linke untere Ecke 7:2.
Das Spiel wurde dann vom Zeitnehmer bereits um 13:10 "abgepfiffen". Seltsam, seltsam! Aber dies passte in das Bild, dass während des ganzen Turniers immer wieder der Wechselzeitpunkt deutlich verpasst wurde. Schade! (und glücklicherweise im Ergebnis unerheblich)
Lob an dieser Stelle an den Gästetorhüter Leon Weiler, dem gegen uns ein "Sahnespiel" gelang und damit maßgeblich mithalf, das Ergebnis in Grenzen zu halten.

Mad Dogs -Schwenningen
Gleich weiter ging es gegen die sympathischen Schwenninger, die schon wieder das Pech hatten mit uns (und Frankfurt) in eine Gruppe gesteckt zu werden. Sollten wir uns auch heute wieder einen schnellen 0:2 Rückstand einhandeln? Offenbar setzten die Jungs die Trainerworte dieses Mal aber gleich zu Beginn um, so dass nach den ersten Wechseln wenigstens noch das 0:0 stand. Das 1:0 hätte eigentlich Leon erzielt, jedenfalls lag die Scheibe hinter dem Pfosten im Tor, aber der Schwenninger Keeper holte die Scheibe geschickt wieder nach vorne (keinerlei Vorwurf an den Schiedsrichter, das war nur durch die "Hintertorkamera" zu sehen). So dauerte es bis zur 8. Minute als Sven seinen Alleingang eigentlich klar überzogen hatte, aber irgendwie doch noch zum 1:0 abdrücken konnte. Noch in der ersten Hälfte der dritte Block mit zwei halben Toren - zuerst ein Pfostenschuss, danach liegt die Scheibe sekundenlang frei auf der Linie - aber es blieb beim knappen Vorsprung und kurz vor der Halbzeit hätten wir auch diesen fast noch verspielt, als die Verteidigung erheblich ins Schwimmen geriet und zwei Großchancen der Schwaben zuließ.
Auch in der zweiten Hälfte waren wir permanent am Drücker - dadurch kaum Chancen für Schwenningen - aber nicht konsequent genug das Spiel endlich zu entschieden. Erst drei Minuten vor Ende konnte "Kratzi" einen Schuss von Yannick mustergültig abstauben 2:0. Kurz danach konnte in gleicher Manier Pierre - nach Schuss von Marius - das abschließende 3:0 erzielen.

Die Schwenninger standen deutlich kompakter als in den bisherigen Spielen gegen uns und offenbar hat sich für die Schwaben ausgezahlt ihren Kapitän in den dritten Block zu beordern. Umso verwunderlicher für mich, dass die Schwennninger am Ende nur auf dem letzten Platz gelandet sind. Ich hätte sie nach diesem Spiel deutlich höher eingeschätzt.

Mad Dogs - Bietigheim
Nach einem Umzug in die Halle 2 ging es gegen die Bietigheimer. Auch hier eine lange, viel zu lange Anlaufphase unseres Teams. So dauert es bis zur 9.Minute als Christian aus dem Hintergrund abzieht und die Scheibe an Freund und Feind vorbei im langen Eck einschlug. Dies wird so langsam zu seinem Markenzeichen. Noch vor der Pause erhöht der 2.Block auf 2:0 als Pierre eigentlich vor das Tor passen will, aber die Scheibe erfreulicherweise gleich im Netz liegt. Schwer zu sehen, ob Philipp noch dran, aber Torschütze war auf jeden Fall "Preto" !
Damit sollte das Spiel doch nach der Pause im ruhigem Gewässer verlaufen, aber gleich im ersten Wechsel bringen unsere Verteidiger die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone und mindestens einen guten Schützen haben die Bietigheimer. Nur noch 2:1. Schon kurz darauf kann Sven mit einem verdeckten Schuss aus der zweiten Reihe den alten Abstand wieder herstellen. 3:1 Aber wieder hat die beruhigende Führung nicht lange Bestand. Das 3:2 fällt gegen unseren 3. Block. Keine Tore mehr in den nächsten Wechseln und so langsam wurde mir bei der knappen Führung mulmig zu Mute. Deshalb gut dass Leon die Scheibe in der Ecke erkämpfte, von hinten um das Tor herumfuhr und auch noch zum 4:2 einnetzte. Das war fein gemacht. Auch der zweite Block legte noch einen schönen Treffer nach. Prima Pass von Sven, wunderbar abgelegt von Christoph und Pierre verwandelt direkt zum 5:2.

Auch die Bietigheimer kamen mir heute deutlich stärker vor als in den bisherigen Duellen oder sollte es doch daran liegen, dass wir selbst heute keinen wirklich guten Tag erwischt haben? Das entscheidende Gruppenspiel gegen Frankfurt sollte es weisen.

Mad Dogs - Frankfurt
Das Schlüsselspiel um den Gruppensieg und wenn man die bisherigen Turniere zum Maßstab nimmt auch gleich um den Turniersieg. Die beiden Mannschaften kennen sich natürlich so langsam in und auswendig. So griff unser Coach tief in die taktische Trickkiste und tauschte die Stürmer des ersten und dritten Blocks. Damit sollte der erste und der zweite Block halten und im dritten Block sollten wir vermeintlich noch stärker sein. So zumindest der "Masterplan". Ansonsten war die Ausgangslage klar. Frankfurt hatte die bessere Tordifferenz, so dass uns nur ein Sieg in das Finale bringen würde.

Auf beiden Seiten war die hohe Spannung zu spüren und hochkonzentriert gingen beide Teams von der ersten Sekunde an ins Spiel. Der erste Block hält sich schadlos und gleich im zweiten Block kommt Pierre zu einem Alleingang, die Scheibe kullert über die Schulter des Torhüters und fällt hinter die Linie 1:0 Was für ein Auftakt! Von beiden Seiten wird um jeden Millimeter (diese Steigerung hat ein Zuschauer neben mir eingebracht) Eis gekämpft, beide Teams auf sehr hohem Niveau. Die Akzente in diesem Spiel setzt fast ausschließlich der zweite Block. In der 8.Minute die Frankfurter kurzzeitig in Unterzahl und schon haben wir zwei riesige Chancen zu erhöhen. Der dritte und der erste Block neutralisieren sich danach weitgehend. Wieder der zweite Block. Vor dem Frankfurter Tor entsteht ein großes Gewühl; mehr Spieler liegen hier auf dem Eis, als dass sie stehen, die Scheibe schien frei, knapp verpasst, aber irgendwie kommt sie doch auf die Rückhand von Pierre und dieser kann die Scheibe hoch in die Maschen schlenzen. 2:0 So geht es auch in die Halbzeitpause.
Zweite Hälfte: Zweiter Wechsel. Philipp wühlt in der Ecke gegen 2 Frankfurter und bringt tatsächlich noch die Scheibe vors Tor. Dort steht sein Bruder verwertet dieses Zuspiel zum 3:0. Wenige Sekunden später; Pierre gewinnt den Bully zieht alleine aufs Tor und erzielt im Nachschuss schon das 4:0. Nicht nur das vierte Tor dieses Blocks sondern auch das vierte Tor von Pierre in diesem Spiel. Dieser Doppelschlag war wohl schon die Vorentscheidung!
In den Minuten danach bringen die Mad Dogs die Führung souveränst über die Zeit. Ist ein Spieler ausgespielt, steht der nächste schon parat und immer wieder wird die Scheibe tief in die gegnerische Hälfte gespielt. Im ganzen Spiel haben die Frankfurter nur 5-6 Schusschancen. Dazu kommt, dass Ronja einen absoluten Sahnetag erwischt und wir damit sogar zu Null gegen die Young Lions gewinnen können. 4:0 gegen Frankfurt ! Wer hätte daran vorher geglaubt, nachdem es bisher immer nur ganz enge Spiele gab.
Vom Spielverlauf her war natürlich der zweite Block der Matchwinner. Dieser Block konnte nicht nur den stärksten Frankfurter Spieler neutralisieren, sondern blieb mit einem deutlichen Plus stehen. Die taktische Umstellung unserer Stürmer vom ersten auf den dritten Block blieb witzigerweise vom Ergebnis her ohne Effekt.
Dieser Sieg wäre auch ein wunderschöner Abschluss des Turniers gewesen, aber der Turniermodus sah vor, dass dies "nur" ein Gruppenspiel war und eben nur eine dieser beiden Mannschaften ins Finale einziehen darf. Und das waren die Mad Dogs!

Mad Dogs - Eppelheim
Das Finale ging gegen unsere Nachbarn und Freunde aus Eppelheim, die ebenfalls mit 4 Siegen souverän ihre Gruppe gewinnen konnten. Eigentlich war es keine ernsthafte Frage, aber konnten unsere Jungs nach dem famosen Frankfurt-Spiel und nach einer langen - 2,5 Stunden - Pause, die Spannung auch noch im Finale hochhalten?
Die schwarz-gelben von Anfang an optisch überlegen, aber eben noch ohne Zählbares. In der 7. Minute erstmal der große Auftritt von Philipp (Jahrgang 2001!); er schnappt sich tief in der eigenen Hälfte die Scheibe, zieht in die gegnerische Hälfte, umkurvt das Tor - nur schade dass diese Aktion nicht von einem Treffer gekrönt war (aber immerhin deutet er schon an, dass er die Trikotnummer #55 zu recht tragen darf). Nur wenige Sekunden später kommt Pierre zum Solo, sein eigener Schuss bleibt abgefälscht vor dem Tor liegen, damit kein Problem mehr für ihn: 1:0. Die Eppelheimer schießen aus allen Lagen und auch wir haben noch die ein oder andere Chance (Pfostenschuss Leon) aber so geht es mit dem knappen Vorsprung auch in die Pause.
Die Führung verdient und die Überlegenheit deutlich, aber das Ergebnis war natürlich zu knapp. Jederzeit sind die Eppelheimer für einen Treffer - und damit den Ausgleich - gut, aber so geht Wechsel für Wechsel ohne weiteren Treffer ins Land. Erst fünf Minuten vor Schluss kann Leon einen schönen Alleingang erfolgreich abschließen und damit das Tor zum Turniersieg weit aufstoßen. Nur eine Minute später eine wunderbare Kombination mit Pass von Jannik auf Kristofer, der weiter auf Yannick 3:0; mit einem Bein waren wir schon durch und im letzten Wechsel beseitigt Leon mit dem 4:0 dann auch noch die allerletzten Zweifel. Der Turniersieg stand fest!


Ich kann diese Mannschaft für die gezeigten Leistungen gar nicht genug loben und vieles ist in den bisherigen Berichten schon geschrieben. Dass bei der Siegerehrung der Song "dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer" gespielt wurde ist irgendwie symbolisch für die letzten beiden Jahre dieser Mannschaft - wir wissen dass dies alles andere als selbstverständlich ist und genießen einfach diese schönen Momente mit diesen wunderbaren Jungs! Wir sind so unbeschreiblich stolz auf Euch !!

Spieler des Tages: Logischerweise gibt es bei einem Turniersieg mehrere Kandidaten die absolut würdig sind diesen Titel zu bekommen. So hat Ronja während des ganzen Turniers keinen einzigen Treffer zugelassen und Pierre hat - wie oben zu lesen ist - die Frankfurter mit 4 Treffern alleine "erschossen".
Die Auszeichnung soll heute aber einer bekommen, der bei den Berichten eher etwas im Hintergrund steht, aber ein ganz wichtiger Baustein für unsere Erfolge ist. Für mich ist Marius Ewald der Spieler des Tages, weil er - obwohl er erst seit einem halben Jahr dabei ist - als Verteidiger im zweiten Block kaum noch wegzudenken ist. Die Fortschritte, die er in so kurzer Zeit gemacht hat sind einfach Wahnsinn und mit seinem Einsatz und seinen immer besseren technischen Fähigkeiten (die Schusstechnik wird dann im Sommer auf Vordermann gebracht ;-) ) ist er zu einer festen Größe in unserem Team geworden.
Insofern gilt die Auszeichnung auch stellvertretend für die anderen "Neuzugänge" wie Kristofer, Niels und Christian, die alle unsere Mannschaft sehr bereichert haben.

Nächste Woche sind wir nur Zuschauer beim EBW-Turnier in Bietigheim und wir fiebern schon dem eigenen Kids-Cup Anfang Januar entgegen. Unser nächstes EBW-Turnier ist demnach dann erst unser Heimturnier am 09.02. Dort können wir uns nach zwei Turniersiegen beim MERC am "Mannheimer Hattrick" versuchen.
Wir überwintern bis dahin mit einem Lächeln ;-)

tg
 
Besucher insgesamt (seit 6.12.2007): 515505 | ~ Besucher pro tag: 114.4 | Besucher heute: 242