Nächstes Turnier
29.02.2020
EBW Heimturnier
SAP Arena Nebenhalle Nord, Mannheim

Kalender abonnieren
TrainingTurnierSpielTermin
Februar 2020
12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829

März 2020
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

April 2020
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930


  NEWS
  Turnierbericht Leuven / Belgien U10
Beim internationalen Turnier U10 in Leuven/Belgien traten folgende Mannschaften gegeneinander an:
IHC Leuven White
IHC Leuven Black
HYS Den Haag
Red Eagles Den Bosch
Zoetermeer Panters / NL
Les Dauphins Epinal / Frankreich
Löwen Frankfurt
Mannheim MadDogs

Spielmodus 20 Minuten / jeder gegen jeden und Finalspiele um die Plätze 1/2 – 3/4 – 5/6 und 7/8 gemäß Platzierung. Somit hatte jedes Team 8 Spiele zu absolvieren.

Im ersten Spiel standen unsere MadDogs den Gegnern aus Den Bosch gegenüber – wahrlich beeindruckende Größenunterschiede. Aber davon ließen sich die voll motivierten Kids nicht aus der Ruhe bringen – souverän wurde jeder Angriff auch von den größten Gegnern vereitelt. Die Abwehr steht also – dann konnte der Angriff starten. Gekonnt klappte dann auch dies, denn die körperlich überlegenen Den Bosch Eagles schafften es nicht, die MadDogs zu bremsen. 2:0 der verdiente erste Sieg.

Der nächste Gegner, die Löwen Frankfurt hatten ebenfalls den ersten Sieg eingefahren und waren gleich zu Beginn ein anspruchsvollerer Gegner.
Nachdem die Abwehr der Löwen gut war, versuchten die MadDogs mehr Druck zu machen. Leider wurde dies dann sofort ausgenutzt und 2x schlug der Konter ein – ein drittes Glückstor machte das Ergebnis fix. Die vielen Chancen der MadDogs blieben unbelohnt. 0:3 für die Löwen Frankfurt.

Gegen die Franzosen aus Epinal schaute das dann schon anders aus ... viele viele Chancen – aber diesmal inklusive der Verwertung. 1, 2, 3 Tore und noch ein super Pass und ein Standardschuss ins Eck hinter dem Goalie machten den 4:0 Sieg perfekt. Die Franzosen hatten keine Chance.

Im vierten Spiel ging es gegen die A-Mannschaft der Gastgeber ans Werk, die bisher alle Spiele gewonnen hatten. Ein sehr spannendes Spiel – unglaublich schneller Rückstand mit 0:2 – ein Rückhandtor mit 0:3 – aber diesen Rückstand kennt man als Mannheimer, also nochmal Vollgas. 1:3 ....dann 2:3.... und Druck ohne Ende...die Spannung in der Luft. Aber dann, ein Konter über rechts und das 2:4 lässt die Siegchancen schwinden. Selbst ein Mann mehr und ohne Goalie konnte das Blatt nicht mehr wenden. Schade – die Spielstärke war durchaus ausgeglichen.

In Spiel 5 war dann die zweite Gastgebermannschaft dran. Auch ein spannendes Spiel mit anderen Vorzeichen. 1:0 nach 15 Sekunden – ein toller Anfang. Der Ausgleich in der 12. Minute .... die Führung 2:1 und wieder der Ausgleich 2:2. In der 18. Minute dann die Erlösung 3:2 Sieg gegen Leuven Black.

Spiel 6 gegen die Niederländer aus Zoetermeer war dann eher traurig anzuschauen. Sichtbar einen Gang zurückgeschaltet und sich dem gegnerischen Tempo angepasst lies der Druck etwas nach – es war ja auch schon spät. Aber das bessere Zusammenspiel und die dann herausgespielten Chancen wurden genutzt und auch die Abwehr wachte nach dem ersten Konterversuch wieder auf. Ein souveräner 5:0 Sieg.

Spannend wurde die Platzierung verfolgt, insbesondere nachdem am Folgetag die Leuven White (in der Rangliste Nr. 2 zu diesem Zeitpunkt) ein Spiel gegen Leuven Black knapp verloren hatten –> Platzierung Rang 3 und die MadDogs schnupperten kurz an der Finalteilnahme.
Durch die noch zu spielenden Folgespiele gegen Den Haag und bei White gegen Zoetermeer würde das Torverhältnis entscheiden.

Im 7. Spiel der Vorrunde gelang den MadDogs dann gegen Den Haag ein weiterer Sieg – 3:0 auch hier mit toller Abwehrarbeit und guter Chancenverwertung. Es reichte aber leider nicht ganz, da die Leuven White einen 5:0 Sieg gegen die Niederlande hingelegt hatten.

Im Spiel um Platz 3 standen dann die großen Gegner von Den Bosch wieder gegenüber. Ein spannendes Spiel das deutlich körperbetonter ausfiel als alle vorigen Begegnungen. Erstmals gab es auch einige Strafen, die aber kaum Auswirkungen auf den Spielverlauf hatten (gegen Den Bosch). Ein frühes Tor gab unseren Kids Auftrieb und wieder mal gelang es der Abwehr den Kasten hinten sauber zu halten ... Goalie in Höchstform und den 3. Platz in Reichweite sollte es das 2:0 dann perfekt machen. Ein verdienter Sieg – ein verdienter 3. Platz mit nur 2 verlorenen Spielen gegen die Gegner, die Platz 1 (Frankfurt) und 2 (Leuven White) holten.

Glücklich und Stolz auf die Leistung nahmen die MadDogs bei der Siegerehrung Pokal und Medaille für den 3. Platz entgegen.

Dank perfekter Organisation und Betreuung auch für alle mitgereisten Eltern ein tolles Erlebnis.

© Reiner Bölz

Herzlichen Dank an Reiner Bölz, der als Vater unseres Gastspielers Eric diesen tollen Bericht für unser letztes Turnier der Saison verfasst hat.

Für mich/uns ist es nun auch geschafft...die Wuppizeit hat ein Ende und wir sehen der neuen Saison bei den Bambini´s entgegen. Es war eine sehr schöne Saison und ich möchte mich bzw. wir möchten uns bei allen Spielerinnen, Spielern, Eltern, Gastspielern, Gastspielereltern und bei allen die ich jetzt vergessen habe bedanken für diese schöne Zeit.
Mittwoch, 27. Mai 2015 um 20:11 (peter.wagner)

  • 1. Platz beim Heimturnier! (15.03.2018)

  • 1. Platz in Zweibrücken! (15.03.2018)

  • 3. Platz in Eppelheim (16.12.2017)

  • 3. Platz beim MERC (06.12.2017)

  • EBW Turnier Esslingen 2.Platz (19.11.2017)

  • EBW Heimturnier 2. Platz (19.11.2017)

  • Heimturnier mit umstrittenen zweitem Platz (21.10.2017)

  • 2. Platz beim EBW Turnier in Stuttgart (20.10.2017)

  • U 10 erspielt sich den 2. Platz in Heilbronn (20.10.2017)

  • U10 beginnt Saison mit dem 1. Platz in Freiburg (20.10.2017)

  • Einen tollen 5. Platz erreicht! (10.10.2017)

  • 28.07.2017 (13.07.2017)

  • Trainingsausfall am 29.06.2017 (29.06.2017)

  •  
    Besucher insgesamt (seit 6.12.2007): 503587 | ~ Besucher pro tag: 112.8 | Besucher heute: 120